• Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Instagram Social Icon

© 2018 by Stefan Eberhard. 

Stones in Stuttgart VIP

02/07/2018

 

Die Rolling Stones spielten am Samstag, 30. Juni 2018, das drittletzte Konzert ihrer Europatournee in Stuttgart. Bereits im März habe ich mir zwei Karten gekauft, um das Konzert zusammen mit meiner Freundin zu besuchen. Einige Tage vor dem Konzert bekam ich ganz unverhofft ein Mail von Chuck Leavell, dass er uns in Stuttgart gerne persönlich treffen würde und uns zwei personalisierte „Family and Friends“ VIP Pässe arrangiert. Mit diesen Pässen ist man als offizieller Gast der Rolling Stones an das Konzert eingeladen und hat Zutritt zum Backstage Bereich, um dort die Bandmitglieder zu treffen.

 Backstage Pass

 

Wir fuhren am Samstagmorgen in Uzwil los und trafen um ca. 12:00 Uhr in Stuttgart ein, wo wir unser Hotel bezogen. Gleich danach begaben wir uns auf den Weg zum 5-Sterne Hotel „Le Méridien“, wo die Stones während ihres Aufenthalts in Stuttgart wohnten. Vor dem Hoteleingang warteten bereits ca. 15 schwarze Transporter mit abgedunkelten Scheiben – die Stones waren also noch im Hotel. Wir mussten zum Zimmer 132, wo sich das Rolling Stones VIP Ticket Office befand, um die für uns hinterlegten Pässe abzuholen. Danach begaben wir uns an die Hotelbar, um einen guten Blick auf die Lobby zu haben, falls sich jemand der Band dort blicken lassen würde. Dass die Stones in diesem Hotel hausten war jedoch kein Geheimnis und so tummelten sich bereits  ca. 20 andere Stones Fans aus ganz Europa in der Bar herum.

Kaum hatten wir unsere Getränke bestellt, sah ich bereits Chuck in der Lobby stehen. Ich konnte kurz mit ihm sprechen und mich für die VIP Pässe bedanken, bevor er sich auf den Weg zum Stadion machte. Wie ich später von seiner Frau Rose Lane erfuht, sei Chuck stets der Erste der Band, der im Stadion eintrifft, um dort ca. 1 Stunde zu üben. Mit seiner Frau, welche ich auch bereits mehrmals treffen durfte, konnten wir uns anschliessend in der Lobby über das Tourleben mit den Stones unterhalten.

 

Nach und nach verliessen einzelne Bandmitglieder wie beispielsweise Bernard Fowler (Vocals), Darryl Jones (Bass), Tim Ries (Saxofon) oder Karl Denson (Saxofon) das Hotel durch die grosse goldene Drehtür am Eingang. Draussen wurde der Weg von der Drehtür zu den Transportern mit Gittern abgesperrt, sodass die wartenden Fans den Weg nicht behindern konnten. Alle warteten auf die 4 „Haupt-Stones“: Mick, Keith, Charlie und Ronnie. Diese verliessen das Hotel jedoch mittlerweile per Helikopter und durch die Tiefgarage. Spätestens als ein Instagram Bild von Mick im Helikopter die Runde machte, wussten alle, dass die Stones nicht mehr kommen würden.

Wir verliessen das Hotel und machten uns auf den Weg zur Mercedes Benz Arena, wo die Stones in knapp 2 Stunden wahrscheinlich eines ihrer letzten Konzerte spielen würden. Wir begaben uns zur VIP Lounge, wo wir viele Gesichter aus der Hotelbar wiedererkannten – alles eingefleischte Stonesfans. Nach ca. einer halben Stunde kam Bernard Fowler kurz in die Lounge, um seine Gäste zu begrüssen. Es gelang mir, kurz mit Bernard über meine neue CD und den weiteren Verlauf der Aufnahmen zu reden. Er sagte mir nochmals, dass er sich freue, den Track „Wild Horses“ für mich einzusingen. Danach gab es noch kurz ein Erinnerungsfoto und Bernard signierte die Cowbell, mit welcher ich den Percussionstrack von „Honky Tonk Women“ aufgenommen habe. 

 Bernard und Stefan

 

Kurz darauf betrat Chuck den Raum und begrüsste uns mit einem freundlichen „Here you are, Stefan“. Wir konnten einige Minuten mit Chuck Leavell über sein aktuelles Projekt reden, bevor unser Gespräch vom CEO der Firma Stihl unterbrochen wurde. Die Firma Stihl ist Hauptsponsor von Chuck Leavell‘s Soloprojekt und somit wurde der CEO natürlich auch in die VIP Lounge eingeladen. Nach einer kurzen gegenseitigen Vorstellung verliess Chuck zusammen mit dem Stihl Manager die Lounge, um am anderen Ende des Stadions ein Bild mit einer Stihl-Kettensäge zu machen. Wir waren ziemlich enttäuscht, dass unser Gespräch so ein abruptes Ende nahm und dass wir keine Fotos und Autogramme bekommen konnten. Während die Vorband „The Kooks“ den letzten Song spielte, bedankte ich mich kurz per Mail bei Chuck und Rose Lane für die Einladung.

Wir verliessen die VIP Arena um ca. 20:00 Uhr und begaben uns zu unseren Sitzplätzen auf der Tribüne, welche direkt unterhalb der Lounge war. Unsere Nachbarn kamen aus Amerika und waren total fasziniert, dass wir solche „Family and Friends“ Pässe hatten. Während ich ihm die ganze Geschichte auf Englisch zu erklären versuchte, bekam ich ein Mail von Chuck, in dem er sich für das kurze Meeting entschuldigte und uns nach der Show in die Hotelbar des „Le Méridien“ einlud, er werde uns dort aufsuchen. Yeah – ca. 5 Minuten vor dem Konzert, bekam ich erneut ein Mail von Chuck – die Amerikaner drehten nun völlig durch…

 

Ich genoss mein bereits 7. Stones Konzert und mir fiel besonders die gute Stimmung innerhalb der Band auf – alle lächelten und spielten so, wie man die Stones Licks nun mal spielen muss. Meine persönlichen Highlights waren „Lets Spend The Night Together“ und die fast 12 minütige Version von „Midnight Rambler“. Die Amerikaner waren völlig erstaunt, dass ich nur anhand der Gitarren oder anhand des Bühnenlichtes die nächsten Songs voraussagen konnte – ich habe wohl definitiv zu viele Stones Videos gesehen.

  Bühne vor dem Konzert

 

Wir verliessen das Konzert bereits vor der letzten Zugabe, da wir rasch aus dem Stadion kommen wollten, um schnell in die Hotelbar zu gelangen. Wir stiegen ausserhalb des Stadions in ein Taxi und fuhren los. Zufälligerweise fuhr in diesem Moment der von Polizeiautos begleitete Stones Konvoi bestehend aus den 15 schwarzen Transportern vorbei, wo die Stones drinsitzen mussten. Unseren Taxifahrer beeindruckte das wenig und er fuhr mitten in den Konvoi hinein. Wir fuhren also irgendwo zwischen Mick Jaggers und Keith Richards Limousinen zurück zum Hotel – eine Taxifahrt, die mir sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Beim Aussteigen aus dem Taxi sahen wir, wie die Bandmitglieder aus den Transportern stiegen und zurück ins Hotel geführt wurden. Wir begaben uns zur Bar, wo Chuck Leavell uns ca. 10 Minuten später abholte. Chuck blieb dort allerdings nicht lange unerkannt und wurde bereits von einigen Fans umzingelt – er sagte mir, dass er hier weg muss und somit verliessen wir die Bar mit ihm und begaben uns auf die andere Seite der Lobby, wo es etwas ruhiger war. Endlich hatten wir Zeit, in Ruhe mit Chuck zu reden, uns über meine neue CD zu unterhalten und Erinnerungsfotos mit ihm zu schiessen. Auch Chuck unterschrieb die Cowbell, auf der bereits Bernard Fowlers Unterschrift war. Später kam auch Chuck’s Frau Rose Lane dazu. Nach ca. 15 Minuten kamen jedoch immer mehr Fans, welche auch mit Chuck reden wollten, und er sagte zu uns „Sorry guys, I have to escape somehow now“. Chuck verabschiedete sich von uns, machte noch einige Fotos mit Fans und ging danach zurück zu seiner Suite.

 Chuck und Stefan

 

Wir hatten einen sehr intensiven Stones Tag mit einigen Überraschungen erlebt und durften Chuck an diesem Tag ganze 3x treffen. Vielen Dank nochmals an Chuck Leavell für dieses Erlebnis!

Zwei Tage nach dem Konzert bekam ich ein Mail unserer amerikanischer Sitznachbarn: „Hey Stefan, look who we met…“ zusammen mit einem Bild von ihm, seiner Frau und Chuck Leavell in der Mitte. Sie haben sich am nächsten Konzert in Prag auch auf den Weg zur Hotelbar gemacht, und dort Chuck getroffen – Zufälle gibt’s :)

Please reload